Startlochschießen

Klaus72 @, Stuttgart, Donnerstag, 22. März 2012, 16:46 (vor 2733 Tagen) @ formenbauer

Hallo Formenbauer,

wir verwenden die Startlochbohrmaschine nur zum Herausbohren von abgebrochenen Gewindebohrern oder zum Einbringen von Startbohrungen für das anschließende Drahterodieren. Die Löcher haben keine besonders gute Qualität, aber dafür geht es superschnell.
Pro Minute schafft man etwa 10-20 mm Bohrtiefe.

- Kann man die Röhrchen gratfrei Trennen ohne sie zu zerstören?
Mehrkanal-Röhrchen kann ich Dir beim Startlochbohren nicht empfehlen, weil sie sich nur drahterosiv trennen lassen, damit die Spülbohrungen offen bleiben. Der Aufwand lohnt nicht.
Alle anderen Trennversuche schmieren die Bohrungen zu.
Einkanal-Röhrchen lege ich auf eine Granitplatte und rolle sie mit leichtem Druck mit einem Teppichmesser ein paar Mal hin und her bis es Klack macht. Die innere Bohrung bleibt dabei offen.
Oder die Röhrchen ca.30 mm durch die Führung durchfahren. Elektrode rotieren lassen, mit Daumen und Zeigefinger das untere Ende festhalten. Mit einer scharfkantigen Feile direkt an der Führung entlang streichen, bis der Zipfel ab ist.

- Ab wann (Länge) muss ich mit einer Keramikführung arbeiten, oder ist dass zwingend notwendig?
Für dicke Elektroden-Röhrchen, zum Entfernen von Gewindebohrern, braucht man keine Führung. (Durchmesser 4 mm, freie Länge 50 mm)

Keramikführungen sind extrem teuer und zu empfindlich. Keramikführungen sind beim Startlochbohren Perlen vor die Säue geworfen. Ich empfehle Dir in einen Standard-Passstift Durchmesser 5 x Länge 15 mm selber eine Bohrung der Länge nach zu drahten. Spiel ca. 0.03 mm.
Das weiche Kupfer und der gehärtete Passstift haben eine unbegrenzte Lebensdauer.
Angefressen hat bei mir noch nie eine Elektrode. Die Elektrode wird dann sauber auf 15mm Länge und rechtwinkelig geführt. Die obere Pinole sollte natürlich einigermaßen mit der unteren Führung fluchten.

Fahre die Elektrode ca. 100 mm nach unten durch die Führung durch und lasse sie rotieren.
Die Elektrode darf keinen Schlag haben. Wenn nicht, von Hand etwas biegen bis sie sauber rund läuft.


- Wie wird die Mitte der Elektrode aufgenommen? Kann ich direkt damit anfahren?
Taste mit der rotierenden Elektrode an. Danach die Führung nicht mehr verstellen.

Wenn bei superkleinen Konturen die obere Fläche nicht beschädigt werden soll, kannst Du durch ein Stück 0.5mm-Hasbergfolie, die mit einem Magnet fixiert wird, durchbohren.

Ich hoffe, dass ich Dir damit weiterhelfen konnte.

Grüße aus Stuttgart


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum