Startlocherodieren River 600

Ino, Bern, Mittwoch, 06. Februar 2013, 08:34 (vor 1689 Tagen) @ au_wire

Das mit dem Programmieren von vielen Bohrungen kann ich bestätigen, das ist echt mühsam.

Der Verfahrweg ist sowit ich es im Kopf habe un die 200x300. Reicht für uns locker aus, kommt darauf an wie gespannt wird. Wir habe eine ITS 50 am linken Rand ganz aussen montiert und können eigentlich fast alles schiessen was wir müssen.

Was ich eher als Nachteil empfinde ist der relativ kleine Arbeitsraum.
Wenn man grosse Platten mit abgebrochenen Gewindebohrern hat, dann kriegt man die manchmal nicht in den Arbeitsraum.

Die neuen Agiedriss sind aber auch besser, da sie auch eine vollwertige CNC- Steuerung haben.
Die Drill 20 ist aufgebaut wie die ältere Agiedrill, jedoch mit der neuen Steuerung und die Drill 300 ist sehr gross (Arbeitsraum 800x600 / Verfahrweg 400x600x450 )

Die Drill 300 hat alles integriert was man braucht und man muss das Dielekrikung nicht extern deionisieren.

Ein Elektrodenwechsler kann auch montiert werden.

Die Verarbeitung wird wie gewohnt von GFAC sehr hochwertig sein.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum