Drahterodieren vs Koordinatenschleifen

EDM-Man, Mittwoch, 24. Juli 2013, 20:46 (vor 1461 Tagen) @ felge444

Also wir schneiden die Bohrungen für Schittwerkzeugen schon seit über 20 Jahren.
In 1.2379, ASP, CPM…
Wir hatten auch diese Diskussionen und dann haben wir festgelegt dass die Bohrungen mindestens eine Qualität von Ra 0,5 haben müssen. Danach haben wir dann auch zweistufig gestrahlt. Auch Stiftbohrungen und Säulenbohrungen schneiden wir. Alles Komplett in einer Aufspannung.
Der weitere Vorteil war dann auch das wir gleich schon eine Abfallbremse miteingebracht haben.
Dass die Standzeiten von erodierten Bohrungen schlechter sind wie von geschliffenen wurde nie bemängelt.

Bei Bohrungen, wie für Auswerfer (Spritzguss), hatten wir aber festgestellt dass die Oberfläche mit Ra 0,3-0,5 zu gut war, und daher sich kein Schmierfilm an der Bohrungswand gebunden hatte. Da waren die Geschliffenen Bohrungen tatsächlich besser. Daraufhin haben wir dann weniger schnitte gemacht
(Ra 0,8)und die Auswerfer haben nicht mehr gefressen.

Vielleicht kannst Du mit diesen Infos was anfangen, wäre nett wenn wir erfahren wie sich die Sache dann bei euch weiter entwickelt.
Bin ja nicht neugierig, ich möchte nur alles wissen.

Beste Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum