Hartmetall Drahterodieren

eric, Montag, 02. März 2009, 22:07 (vor 3674 Tagen) @ 0664kh73

Ich kann mir kaum vorstellen, dass es nur am Draht liegt. Cobra Cut (halbhart) oder Cobra Cut G gegenüber Stamm Cut G sind absolut vergleichbar = Ms63-Kern, Zn-Mantel, wobei alle Drähte eine leichte Zn-Oxid-Schicht haben, die sie abriebbeständiger macht. Ich kenne einige Erodierer, die von hier nach da wechseln und wieder zurück und letztendes keine wirkliche Antwort finden.

Wie oft kontrollierst Du den Leitwert bzw. arbeitest Du immer mit dem gleichen Ionentauscher? Der Einfluss des Harzes ist enorm was Hartmetall anbetrifft. Hast Du schon mal von MB20 von Rohm + Haas gehört? Dies ist ein Harz mit einem anderen Mischungsverhältnis und sorgt für extrem schnelle Reduktion des Leitwertes und starker Bindung der C-Abscheidungen, die Du zwangsläufig bei HM-Schneiden hast.

Falls Du auf irgendwo in der Maschine Cu-ähnliche Ablagerungen findest, müssen die unbedingt entfernt werden, da dieses Element sehr stark - und negativ - mit anderen reagiert. Cu und Fe z.B. sind unedle Verbindungen, die sich abstoßen!

eric


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum