Sodick vs Fanuc

Peter Andreas Lehn, Freitag, 25. Mai 2012, 19:24 (vor 2491 Tagen)

Hallo ihr lieben Erodiererkollegen,:-)

auf diesem Wege möchte ich euch alle um eure Mithilfe bitten.
Jeder ist gefragt und alle Ratschläge werden ernst genommen.
Jeder bekommt eine Antwort zurück.

Seit 12 Jahren arbeite ich als Erodierer.
8 Jahre Sodick Drahterosion
2 Jahre Exeron Senkerosion
3 Monate Zimmer & Kreim Senkerosion
18 Monate Fanuc Drahterosion

Das Thema zu dem ich euch befragen möchte ist gleichsam eine Gegenüberstellung zwischen Sodick und Fanuc Drahterodiermaschinen.
Über die Produkte beider Maschinenhersteller kann ich die Aussage treffen - es geht so gut wie nie was kaputt - solide Technik.
Das ist aber auch die einzige Gemeinsamkeit.

Wenn ich eine Sodick am Freitag Mittag gestartet habe, dann war sie am Montag fertig.
Ausser zum Drahtwechsel, mußte ich an den Wochenenden so gut wie nie ins Geschäft.
Das Einfädeln mit der Sonde ist genial treffsicher. Die Maschinen erodieren auch bei Unregelmäßigkeiten trotzdem weiter, sind also relativ gutmütig.
Die Schneidleistung einer Sodick Baujahr 1993 übertrifft die einer Fanuc Baujahr 2009. Die Sodicksteuerung macht alles mit, was ich mir so ausdenke. Die Fanucsteuerung meckert dauernd und meint, sie müßte mitdenken, wo sie sich lieber raushalten sollte.
Der häufige Rückzugsalarm bei Fanuc ist besonders lästig. Eigentlich muß jede Bearbeitung optimiert werden, damit man vor dem Rückzugsalarm sicher ist.
Bei Sodick hat man programmiert, gesendet, gerüstet und gestartet - nach kurzer Bearbeitungsdauer konnte man sich am tolle Ergebnis erfreuen.
Das Anfunken am Werkstück funktioniert bei Sodick wesentlich besser als bei Fanuc.
Die Handhabung der Konikkalibrierung ist bei Fanuc richtig gut. Die Funktionen HPR und SPR gefallen mit auch gut.

Bitte sagt mir eure Meinung und erzählt mir doch bitte von euren Problemen mit Sodick oder mit Fanuc.

Gemeinsam sind wir stark !!!

Liebe Grüße,
Peter

Sodick vs Fanuc

Frank, Sonntag, 03. Juni 2012, 19:12 (vor 2482 Tagen) @ Peter Andreas Lehn

Hallo Peter,
hab mir lange überlegt ob ich Dir überhaupt helfen kann.
Ich hab überhaupt keine Erfahrung mit Sodick Drahterodiermaschinen.

Allerdings mit Fanuc und Agie EDM.

Von Problemen mit unseren Fanuc Maschinen kann ich Dir leider nichts erzählen, weil`s keine gibt. :-)

Arbeite seit 1986 auf Fanuc- Maschinen von Modell P bis Alpha.
Zwischendurch 2 Jahre auf Agie.

Wenn ich meine Fanuc`s am Freitag starte, sind sie am Montag auch fertig und ich habe keinerlei Probleme mit Rückzugsalarm.
Liegt vermutlich an den Lagern der Umlenkrolle oder an den Keramikrollen.

Wie oft machst Du Wartung?

Verwendest Du Orginalersatzteile?

Mit welchem Draht erodierst Du? ;-)

Kannst Dich ja nochmal für einen Erfahrungsaustausch melden.

Viele Grüße aus Ludwigsburg

Frank

Sodick vs Fanuc

Peter Andreas Lehn, Montag, 04. Juni 2012, 19:38 (vor 2481 Tagen) @ Frank

Hallo Frank,

vielen Dank für deine Antwort.
Natürlich konntest du mir helfen.
Es ist wohltuend zu hören, dass es Leute gibt, die mit ihren Fanuc Drahterodiermaschinen zufrieden sind.
Du hast mir Mut gemacht.

Zu deinen Fragen:

Wir verwenden kaum Originalteile, aber die verantwortlichen Teile werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf ausgewechselt.
Den Draht beziehen wir von EDM Tech 980 cN/qmm CuZn37.

Sicherlich gibt es eine Reihe von Bearbeitungen, die immer problemlos laufen.
Generell ist jedoch eine erhöhte Sensibilität der Maschinen zu erkennen.
Wir bearbeiten eine große Bandbreite unterschiedlichster Materialsorten.
Viele unserer Bearbeitungen bieten keine optimalen Schneidbedingungen.
Hier fangen unsere Probleme an.
Wenn die Bearbeitungen optimiert wurden, dann laufen die Maschinen auch gut.
Aber es muß dauernd optimiert werden und ich habe nicht die Zeit, nach dem Start jeder zweiten Bearbeitung, 2 Stunden vor der Maschine zu stehen um Parameter und Offsets zu optimieren.
Wenn z.B. der Schlichtgang mit 6 mm/min. laufen sollte, dann erreicht er halt nur 3 mm/min. und low Voltage leuchtet alle 40 sec.
Wenn ich die Maschine so laufen lasse, dann bleibt sie irgendwann mit Rückzugsalarm stehen.Das ist ja auch ganz normal und so darf man nicht erodieren.
Aber die Häufigkeit mit der solche Probleme auftreten, bin ich von Sodick nicht gewöhnt.
Grundsätzlich beobachte ich eine gewisse Leistungsschwäche beim Erodieren mit Fanuc.
Der Schruppgang und der erste Schlichtgang haben einfach zu wenig Power.
Beim geringsten Materialunterschied zu den empfohlenen Stählen, trägt der Schruppgang entweder zu wenig ab oder der Schlichtgang kommt nicht mehr vorwärts, weil er von Haus aus zu wenig dampf hat.
Bei Sodick hatte der Schruppgang und der erste Schlichtgang mehr Kraft.
Die Sodick - Maschinen habe einiges einfach weggeschluckt - drüber weg erodiert ohne zu meckern !

Zudem erwarte ich von einer Drahterodiermaschine, dass sie auch mit Drähten arbeiten kann, welche weniger als 8,60 Euro/kg kosten. Zumal bei dem von uns verwendeten Draht, keine groben Qualitätsmängel zu erkennen sind.
Was mach ich, wenn der von Fanuc empfohlene Drahtlieferant pleite macht ?
Kann man dann nicht mehr richtig einfädeln und erodieren ?
Kann man einen Draht nur dann glühen, wenn er 11 Euro/kg kostet ?
Warum sind so viele Maschinenparameter versteckt, nicht dokumentiert und schwer zu finden ?

Auf jeden Fall werde ich weiterkämpfen.
Irgendwann kenne ich die Maschinen so gut, dass ich auf Anhieb sofort weiß, wie ich sie einstellen muß. Oder ich entwickle lauter eigene Technologien, die dann weniger Probleme bereiten. Aber wann soll ich dass tun ? Und warum kann man im FAPT CUT keine eigenen Technologien abspeichern ?

Würde mich freuen, wenn ich so wenig Probleme hätte wie du !

Gruß, Peter

Sodick vs Fanuc

Frank, Lkr. Ludwigsburg, Dienstag, 05. Juni 2012, 22:01 (vor 2480 Tagen) @ Peter Andreas Lehn

Hallo Peter,

vielen Dank für deine promte Antwort.

Ich bin fest davon überzeugt, daß wir dein Problem mit Fanuc Maschine lösen können.

Zu den Ersatzteilen:

1: Auch wir in der Firma müssen sparen und sind angehalten unsere Verschleißteile so günstig wie möglich zu kaufen.

Bin aber nach sehr, sehr vielen Enttäuschungen (habe viele Zulieferer ausprobiert) zu der Erkenntnis gekommen, daß nur mit Orginalersatzteilen die nötige Qualität und auch Standzeit zum Tragen kommt.
Drahtführungen, VA- Lager für Umlenkrolle und Keramikrollen nur von Fanuc.
Stromgeber, Düsen, Draht von Zulieferer.

Ich benutze im Moment den selben Draht wie du,
(Ø 0,25mm, 980cN/qmm, Fa.EDM Tech, Herr Hess?).
Der PQ- Draht von Fa. XXXXXXXX läuft auch sehr gut(preislich identisch).

Wir sind hier ein Wkz.- Bau mit Stanzerei und bearbeiten Folgeverbundwerkzeuge
für die Automobilindustrie.
d.h. Erodierblöcke, Schnittplatten 1.2379, Führungen 1.2312, Halteplatten etc, planparallel, unterschiedlich hoch.
Wir streben beim Schruppen eine Schnittgeschwindigkeit von 110-120 qmm an und erreichen sie auch.

Desweiteren erodieren wir auch Blöcke unterschiedlicher Höhe. Ein Bereich 30mm der andere 120mm hoch.
Für solche Fälle benutze ich einen Gammafasendraht, der macht alles mit.

Zu deinem Problem mit der geringen Schnittgeschwindigkeit:
Aus der Ferne natürlich schwer einzuschätzen, aber wenn deine Parameter stimmen und deine Spüldüsen liegen nahezu (0,1mm Abstand zum Werkstück)an, dann versuch mit dem Poti langsam von 10% bis auf 100% zu steigern.
Auch deine 2 Stromgeber oben und unten auf neue Position setzen.
Beobachte den Bildschirm und wenn die Low- Volt Anzeige aufleuchtet (flackert), dann erhöhe den Poti nicht weiter.

Du solltest nun annähernd eine Schnittgeschwindigkeit von 100qmm erreichen.

Wenn alles nicht`s hilft - Servicetechniker - da ist was faul.

Wir programmierten früher auch Fapt-Cut, aber mittlerweile sind wir bei PEPS und sind damit sehr zufrieden.:-)
Datenaustausch zwischen CAD und CAM funktioniert einigermaßen.

Ich hoffe sehr,daß du deine Probleme in den Griff bekommst und wünsche Dir alles Gute.

Viele Grüße aus Lbg.

Frank

Sodick vs Fanuc

Peter Andreas Lehn, Mittwoch, 06. Juni 2012, 18:26 (vor 2479 Tagen) @ Frank

Hallo Frank,

es tut mir richtig gut, mich mit dir zu unterhalten.
Heute hatte ich einen ausgesprochen erfolgreichen Tag.
Warum ?
Hatte Zeit, die Bearbeitungen zu optimieren.
Warum ?
Habe mir den zeitlichen Freiraum einfach genommen.

Wo komm ich denn hin, wenn ich immer nur dass mache, wonach es den anderen gerade gelüstet.
Wir Drahterodierer sind doch auch jemand, oder ?
So ist es halt, wenn man irgendwo neu anfängt und dann auch noch mit anderen Maschinen.
Ich schneide generell mit den 4 mm Düsen und einem Düsenabstand von 0,1 mm.
Meine Mitarbeiter und ich, stellen den Düsenabstand immer genau ein.
Darauf lege ich sehr viel Wert. Hatte vor 10 Jahren ein Schlüsselerlebnis zum Thema Düsenabstand.
Heute habe ich bei einer Bearbeituing die ON - Zeit erhöht und dann konnte ich bei einer Materialhöhe von 65 mm mit 120 qmm/Minute schruppen. Mit dem Schruppgang mußte ich 0,01 mm weiter weg bleiben, damit der erste Schlichtgang auch wirklich noch etwas zu tun bekommt.
Die Erhöhung der ON - Zeit bedeutet einen größeren Materialabtrag.
Wenn ich dem 1. Schlichtgang zu wenig übrig lasse, weil der Schruppgang zu viel abgetragen hat, dann läuft er zu schnell und die Erosion baut sich nicht so auf, wie sie soll. In der Folge läuft der 2. Schlichtgang dann überhaupt nicht mehr, weil der 1.Schlichtgang in seinem Wahn, zu viel Material stehen gelassen hat.
Am Ende erreichte ich, gemessen an allen Aspekten, positive Ergebnisse.
Hab mich lautstark gefreut - damit mein Werkzeugbauleiter von dem Erfolg informiert wird.
Allerdings konnte ich auf der Sodick Baujahr 1993 mit 160qmm/min. schruppe, ohne etwas zu optimieren.
Den PQ - Draht von XXXXXXX habe ich auf den Sodick - Maschinen vor Jahren ausprobiert.
Da bröselte Messingabrieb aus dem oberen Erodierkopf.
Nicht dauernd aber bei jeder 8. Spule.
Dennoch war Sodick gutmütiger.
Einen Draht einfach nur abzuschneiden stellt halt weniger Ansprüche, als ihn zu glühen und auseinanderzuziehen.
Vor 5 Tagen war ich bei Fanuc in Neuhausen an der Fildern.
Hatte die Gelegenheit, die Firma Fanuc kennenzulernen und eine persönliche Bezug aufzubauen. Ich denke Fanuc ist es wert, dass man sie nicht gleich aufgibt.
Obwohl ich durchaus das Gewicht hätte, in dem Unternehmen in dem ich gerade beschäftigt bin, den Maschinenpark ab nächstem Jahr auf Sodick umzuinvestieren.
In den letzten Jahren lief alles noch viel schlechter, weil keine erfahrenen Erodierer zu finden waren.
Ich konnte vieles verbessern, man vertraut mir restlos - aber zufrieden bin ich ganz und gar nicht.

Wir könne ja mal miteinader telefonieren, hab Festnetzflatrate.

Wenn du mir eine Festnetznummer gibst, dann ruf ich dich an.

Vielen Dank für deine Worte und die Mühen, dei du meinet wegen auf dich nimmst.

Nichts ist selbstverständlich.

Gruß, Peter

Franks neuer Job !!!

Peter Andreas Lehn, Dienstag, 10. Juli 2012, 19:03 (vor 2445 Tagen) @ Peter Andreas Lehn

Hallo Frank,

könnte dich als Mitarbeiter in meiner Abteilung, mit Sicherheit, sehr gut einsetzen.
Erfahrenes Personal wird händeringend gesucht.

Ist eine tolle Firma, da wo ich bin.

Nähe zum Bodensee, gutes Geld, mega erfolgreich, Familienbetrieb mit 90 Mitarbeitern, menschliche Geschäftsführung und kein Arbeitszwang an christlichen Feiertagen.

Melde dich bei mir über meine E-Mail Adresse.

Gruß,

Peter

Neuer Job ?

masterofwire, Mittwoch, 11. Juli 2012, 10:14 (vor 2444 Tagen) @ Peter Andreas Lehn

Hallo Peter,
das hört sich auch für mich nicht uninteressant an. Was genau ist denn Euer Betätigungsfeld. Seid Ihr ein Werkzeugbau? Arbeitet ihr als Lohnerodierer und/oder für eigene Fertigung. Auf welchen CAD/CAM-Systemen arbeitet ihr?
Gruß Thomas

Neuer Job ?

Peter Andreas Lehn, Mittwoch, 11. Juli 2012, 18:11 (vor 2444 Tagen) @ masterofwire

Weitere Informationen nur telefonisch.
Am liebsten Festnetznummer an meine E-Mail Adresse.
Handynummern nur in Ausnahmefällen erlaubt.

Peter

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum