Startbohrlöcher

Richard Zitzler @, Montag, 12. Februar 2007, 16:42 (vor 4358 Tagen)

Wir haben eine Charmilles Robofil100 Maschine und in einem Handbuch steht, dass man mit einem Zyklus G81 mittels einer Zusatzeinrichtung direkt auf der Maschine Startbohrlöcher machen kann. Weiß jemand etwas über diese Zusatzeinrichtung?
Es müsste doch tatsächlich möglich sein, mittels einer entsprechenden Drahtführung (Draht trifft an der richtigen Stelle auf das Werkstück auf)funkenerosiven Abtrag herzustellen. Zumindest für Startlöcher, die nicht so genau sein müssen, müsste es doch hierfür Möglichkeiten geben.
:-)

Startbohrlöcher

peter ⌂ @, 6340 Baar, Montag, 19. Februar 2007, 17:17 (vor 4351 Tagen) @ Richard Zitzler

Hallo Richard

Ich behme an, dass in der Zusatzvorrichtung die üblichen Cu-Röhrchen verwendet werden. Gab es bei AGIE auch einmal, aber irgendwie ist man wieder davon weggekommen. Habe mal gehört, dass es dabei eine ziemliche Verschmutzung in Becken gegeben hat

Gruss Peter :cool:

Startbohrlöcher

miwa, Donnerstag, 17. Mai 2007, 13:09 (vor 4264 Tagen) @ peter

Hallo Richard

Ich behme an, dass in der Zusatzvorrichtung die üblichen Cu-Röhrchen
verwendet werden. Gab es bei AGIE auch einmal, aber irgendwie ist man
wieder davon weggekommen. Habe mal gehört, dass es dabei eine ziemliche
Verschmutzung in Becken gegeben hat

Gruss Peter :cool:

hi, es gab(gibt?) solche startloch"schiess"vorrichtungen.jedenfalls bei agie. ich persönlich fand das genial.die elektrode war aus messing, dm 2. wahrscheinlich ist man davon abgekommen, weil man heute auch harte materialien bohren kann und so eine zusatzvorrichtung sehr teuer war, wie ALLE benötigten, nicht zum standart gehörenden teile. ausserdem sind startlochbohrmaschinen in bezug auf den loch dm flexibler. geht ja nun doch mittlerweile bis auf 0,5 fädelbohrung.
mit der verschmutzung im becken war das kein grösseres problem, als z.b. cu zu schneiden.
gruss miwa

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum