Startlocherodieren River 600

mümaster, Dienstag, 05. Februar 2013, 14:47 (vor 1631 Tagen)

Sersen,

kennt von euch jemand die Startlocherodiermaschine River 600?

wie ist eure Erfahrung damit? Kaufempfehlung Ja/Nein??

MfG

Startlocherodieren River 600

Ino, Bern, Dienstag, 05. Februar 2013, 14:51 (vor 1631 Tagen) @ mümaster

Kenne die Maschinen nicht.

Was kostet das Teil und was willst du damit machen?

Wir hatten fürher eine SH2 und jetzt eine Agiedrill (noch ohne Touchscreen)

Agiedrill würde ich jederzeit Weiterempfehlen.
Kostet auch nicht die Welt.

Startlocherodieren River 600

Pilz, Dienstag, 05. Februar 2013, 17:47 (vor 1630 Tagen) @ Ino

Hallo mümaster,

die River 600 hat schön grossen verfahrbereich für grosse Teile.Lochbild ist sehr schnell Programmiert geht über .dxf File einlesen gerade wenns mal 100 Löcher und mehr sind. Mit Elektrodenwechsler wär das von vorteil als option je nachdem was das kostet. Sehr einfache Steuerung über Touchscreen, einzelne Löcher sind ebenfalls ruck zuck gesetzt. Kommt halt drauf an wie Dick das Material ist.

Unser vorgänger war die AgieDrill(Bj ca.2005)mit 99 Positionen zum abspeichern!
Vorteil der Drill ist die Elektroden ausnutzung.

Nachteil:
-Kleiner verfahrbereich
-Eingabe der XY Werte dauert lange wenns mehr als 30 Bohrungen sind

Bei der River ist ein Bohrfutter der Elektrodenhalter deswegen hat man mehr unbenutzte Elektrode.
Aber durch Umbau zum Spannzangensystem haben wir das umgangen.

gruss Pilz

Startlocherodieren River 600

au_wire, Berlin, Dienstag, 05. Februar 2013, 20:00 (vor 1630 Tagen) @ Pilz

Hallo,

unsere Firma hat vor kurzem das kleine Modell River 3 in der Standardausstattung gekauft, die Geräte stammen aus Taiwan von Ocean Technologies (http://www.octec.com.tw/e_river-600.htm) und werden soweit ich weiß von EDM-Huber importiert.

Die Elektrodenausnutzung ist wie schon geschrieben sehr schlecht, fast ein Drittel der Elektrode schmeißen wir weg. (Ein Umbau auf Spannzange hört sich interessant an, die ganze Wasserfilteranlage haben wir auch schon vom alten Sodick angebaut) Nach 3 Monaten bekamen wir Probleme mit dem Spannsystem und die ganze Verarbeitung kommt mir insgesamt nicht so solide vor.

Aber wir haben das Gerät auch blind gekauft, niemand hat sich das Teil vorher mal Vorführen lassen oder auch nur von Nahen gesehen. Erst am Tag der Aufstellung haben wir das Gerät dass erste mal life gesehen, der kurze Lehrgang vom Techniker war sehr kompetent, wenn es auch technische Anlaufschwierigkeiten gab.

Allerdings würden wir diesen Bohrteufel nicht nochmal kaufen.
Vielleicht ist das bei dem großen Modell aber alles auch ganz anders.

mfg...

Startlocherodieren River 600

Ino, Bern, Mittwoch, 06. Februar 2013, 08:34 (vor 1630 Tagen) @ au_wire

Das mit dem Programmieren von vielen Bohrungen kann ich bestätigen, das ist echt mühsam.

Der Verfahrweg ist sowit ich es im Kopf habe un die 200x300. Reicht für uns locker aus, kommt darauf an wie gespannt wird. Wir habe eine ITS 50 am linken Rand ganz aussen montiert und können eigentlich fast alles schiessen was wir müssen.

Was ich eher als Nachteil empfinde ist der relativ kleine Arbeitsraum.
Wenn man grosse Platten mit abgebrochenen Gewindebohrern hat, dann kriegt man die manchmal nicht in den Arbeitsraum.

Die neuen Agiedriss sind aber auch besser, da sie auch eine vollwertige CNC- Steuerung haben.
Die Drill 20 ist aufgebaut wie die ältere Agiedrill, jedoch mit der neuen Steuerung und die Drill 300 ist sehr gross (Arbeitsraum 800x600 / Verfahrweg 400x600x450 )

Die Drill 300 hat alles integriert was man braucht und man muss das Dielekrikung nicht extern deionisieren.

Ein Elektrodenwechsler kann auch montiert werden.

Die Verarbeitung wird wie gewohnt von GFAC sehr hochwertig sein.

Startlocherodieren River 600

mümaster, Freitag, 08. Februar 2013, 10:18 (vor 1628 Tagen) @ Ino

Hallo,

ich danke euch für eure Antworten.

Werde mir die Anlage demächst genauer beim Händler anschauen und
mit hoher Wahrscheinlichkeit kaufen.

Werd dann über meine Erfahrungen hiermit berichten.

Bye

Startlocherodieren River 600

Pilz, Freitag, 08. Februar 2013, 17:12 (vor 1627 Tagen) @ mümaster

Oder schau mal nach einer Apos von Heun glaub aber dass die nicht so ganz in der Preisklasse von der River 600 liegt.

Startlocherodieren River 600

Marco @, Dienstag, 05. März 2013, 14:50 (vor 1603 Tagen) @ Pilz

Wir bekommen nächste Woche die Huber River 600 mit automatischem Führungs- und Elektrodenwechsler im Vollwasserbad.
Ich kann euch dann berichten wie meine Erfahrung damit ist,
Vorführung war überzeugend!;-)

Startlocherodieren River 600

mümaster, Freitag, 26. April 2013, 12:07 (vor 1551 Tagen) @ Marco

Hi Marco,

was hast du bisher für Erfahrungen gemacht mit
der River?


MfG

Startlocherodieren River 600

Marco ⌂, Viechtach, Donnerstag, 02. Mai 2013, 10:06 (vor 1545 Tagen) @ mümaster

Hallo mümaster,

ich habe bis jetz recht gute Erfahrung gemacht, schießt schöne Löcher von oben
sehr sauber (keine Gratbildung) und Durchmesser 0.3mm auch kein Problem.

Der Elektrodenrest von etwa 160mm ist zwar schon sehr happig, aber das Wechseln der Elektrode mit dem Schnellspannfutter geht sehr flott.

Der Elektroden- und Führungswechsel ist natürlich eine feine Sache und kann auch während der Bearbeitung bestückt werden. Wir haben uns jetz noch einen Wärmetauscher
für 75€ ins Wasser gehängt, und an unser Kühlaggregat geschlossen und haben jetzt konstante 18°C, sonst hatten wir bis zu 34°C.

Ich hoff ich hab Dir bei der Entscheidung etwas helfen können.

Viele Grüße
Marco

Startlocherodieren River 600

Scheng @, Dienstag, 17. Dezember 2013, 12:30 (vor 1316 Tagen) @ Marco

Hallo,

wir haben die River 600 getestet. Wenn man nur die Steuerung betrachtet ist diese Maschine Klasse.
Jedoch ist das Bohren kleiner Löcher eine Katastrophe. Unserere alte Matra BT2 ist in der Genauigkeit und Geschwindigkeit, sowie Verschleiß der Elektrode eindeutig überlegen. Wir haben bei Huber direkt geschossen und in einer Firma wo eine River 600 stand.
Versucht mal ein ordentliches Loch Durchmesser 0,3in HM 20mm Höhe zu schießen. Und dann messt mal den Verlauf.
Das "Zaubermittel" ist für mich das Witol von Matra. Ich habe schon gesehen, dass eine Firma eine River 600 mit Witol getestet hat und die dadurch weniger Verschleiß hatte und schneller war.

Gruß

Scheng

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum