Lebensdauer von Filtern

GeKs @, Sonneberg, Donnerstag, 15. März 2007, 21:13 (vor 4327 Tagen)

Hallo!
Vollgendes, ich arbeite seit einem Jahr an einer Drahtschneidmaschine von Mitsubishi (FA 20-S). Wir bearbeiten hauptsächlich Werkstücke(Ws) aus Stahl. ca. 70 Prozent der Ws werden mit nur einem Schnitt(Hauptschnitt) gefertigt, die restlichen 30 Prozent werden mit 2 maximal 3 Schnitten gefertigt.
nun zu meiner Frage: Kann es sein das die beiden Filter nur 145 Stunden halten? Ich hab vor längerer Zeit auch an einer DWC-110HA und an einer FX20-K gearbeitet und dort haben die Filter min. 300 Stunden gute Arbeit geleistet.
Hilft es wenn ich die Filter umdrehe so das die Schnellkupplung mit dem Schlauch oben ist?

Lebensdauer von Filtern

Braun, Donnerstag, 22. März 2007, 09:15 (vor 4321 Tagen) @ GeKs

Hallo
benutzt Ihr Mitsubishi Filter? Normal halten die Mitsubishi Filter ca.300h
Würde die Filter mit der Schnellkupplung nach oben legen, halten ein paar Stunden mehr.

Lebensdauer von Filtern

Harald @, Schwarzwald, Donnerstag, 19. April 2007, 20:28 (vor 4292 Tagen) @ GeKs

Hallo
wir haben seit Ostern 2006 eine neue FA20S.Die Probleme mit den Filtern sind
bekannt ( nur nicht bei Mitsubishi).Wir haben auch anfangs nur ca. 140 Std Standzeit gehabt.Mittlerweile haben wir sämtliche Filter am Markt ausprobiert und haben welche jetzt gefunden , bei denen wir bis zu 300 Std gut schaffen, und das bei unterschiedlichsten Werkstoffe ( auch Alu).

Lebensdauer von Filtern

wolfxro1, Montag, 09. Juli 2007, 08:58 (vor 4212 Tagen) @ Harald

Hallo,

um was für (bekannte) Probleme handelt es sich denn Filtern mit den Mitsu denn genau und mit welchem Filtern kann man eine Verbesserung der Standzeit erzielen?

Gruß
Rob

Lebensdauer von Filtern

Jörg Fey @, Donnerstag, 12. Juli 2007, 09:33 (vor 4209 Tagen) @ Harald

Hallo was für Filter setzt ihr denn ein
Was für eine filtergöße setzt ihr ein 1-2 oder 3-5 mü
je größer der mü bereich umso länger halten die Filter
m.f.g. J.fey

Lebensdauer von Filtern

wolfxro1, Mittwoch, 25. Juli 2007, 14:52 (vor 4195 Tagen) @ Jörg Fey

->je größer der mü bereich umso länger halten die Filter

Das ist genau der Knackpunkt. Wenn die Partikel extrem fein sind und ein Filter ein sehr feines Filtermedium hat, dann lagern sich die Partikel ziemlich schnell in den Filterporen ein und verstopfen diese. Je nach Einsatz und Werkstoff ist es manchmal sogar besser erst einmal einen gröberen Filter zu verwenden, bei dem der Abscheidegrad für die sehr feinen Partikel am Anfang schlecht ist (d.h. sie durchlässt). In dem Fall bauen dann die größeren Partikel vor dem Medium einen "Filterkuchen" auf, der mit zunehmendem Maße die extrem feinen Partikel auffängt und die Poren im Medium nicht verstopft und damit die Standzeit erhöht.

Lebensdauer von Filtern

easymetal ⌂, Stockerau, Dienstag, 28. August 2007, 13:56 (vor 4162 Tagen) @ wolfxro1

Je größer der Filter umso größer die Laufzeit = größter SCHWACHSINN !

Habt Ihr eigentlich schon mal daran gedacht, warum 3-5 µm von mitlerweile fast allen Herstellern vorgeschrieben sind ? Ja. genau, Oberflächengüte, Schneidleistung, Reproduzierbarkeit und damits auch Garantie auf die Maschine gibt ! Abgesehen davon versaut man sich die komplette Maschine mit den feinen Partikeln. Dann beginnt alles zu ROSTEN, dann schüttet man ROSTSCHUTZMITTEL rein .... und wundert sich warum die Kiste so langsam schneidet, so schlecht antastet ......

Würdet Ihr in euer Auto auch einen gröberen Luftfilter einbauen ?

Lebensdauer von Filtern

ch240, Sonntag, 02. September 2007, 10:57 (vor 4157 Tagen) @ easymetal

hei
ich kann easymetal nur zustimmen
kauft euch billige filter und schrottet eure maschine.musst du die filter
bezahlen?
wenn du genauigkeit willst,kostet es geld.
kauf gröbere filter die länger halten was auf kosten der genauigkeit und der maschine geht.
wer steht bei euch "gerade"wenn das werkstück nicht den geforderten toleranzen enspricht?

in diesem sinne

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum