Extremer Abbrand bei S390 PM auf Agiedrill

Ino, Bern, Dienstag, 06. Oktober 2015, 13:59 (vor 653 Tagen)

Habe aktuell das Problem, dass ich S390 PM @ 62HRC mit einer 0.3mm Messingelektrode kaum durchgeschossen kriege. Habe auf eine Dicke von 5.5mm Abbrand von ca. 45mm. Dies wäre ja nicht weiter schlimm, wenn ich nicht an die 900 Startlöcher zu schiessen hätte.

Hab dieverse Technos probiert mit CU und MS. Auch Hartmetall habe ich versucht, da ist der Abbrand nicht so gewaltig, jedoch läuft Hartmetall nicht sauber, ungleichmässig und man muss bei jedem Loch dabei sein, da die Elektrode gerne bricht, verklemmt oder verglüht.

Hat ev. jemand Erfahrungen damit gemacht, oder sogar eine Technologie dafür erarbeitet?

Extremer Abbrand bei S390 PM auf Agiedrill

EDM-Man, Dienstag, 13. Oktober 2015, 07:25 (vor 646 Tagen) @ Ino

Hallo Ino,

hat deine Maschine die Zusatzoption für die kleine Elektroden S-Box ?

Extremer Abbrand bei S390 PM auf Agiedrill

Ino, Bern, Dienstag, 13. Oktober 2015, 08:22 (vor 646 Tagen) @ EDM-Man

Ja, die habe ich.

Hab auch mit der Micro-Technologie von Balzer probiert

ON 15 OFF 20 IP 01 SV 30 S-Box 1+6 Spülung 12 Bar

Auch bei dieser ist der Abbrand mehr als 4 mal so hoch, als bei M390

Extremer Abbrand bei S390 PM auf Agiedrill

EDM-Man, Dienstag, 13. Oktober 2015, 08:41 (vor 646 Tagen) @ Ino

Kenn Sie den Herr Lambertz?
Der währe ihr bester Ansprechpartner dazu.

Extremer Abbrand bei S390 PM auf Agiedrill

Ino, Bern, Dienstag, 13. Oktober 2015, 17:51 (vor 646 Tagen) @ EDM-Man

Nein den Herrn kenne ich nicht. Wer ist das und wo finde ich den?

Extremer Abbrand bei S390 PM auf Agiedrill

EDM-Man, Mittwoch, 14. Oktober 2015, 16:36 (vor 645 Tagen) @ Ino

Sorry das kann ich dir auch nicht sagen.
Ich weiß das dieser Herr bei Agie damals die Schulung auf der Kiste gemacht hat.
Ganz speziell für diese kleine Bohrungen.

Extremer Abbrand bei S390 PM auf Agiedrill

okei, Mittwoch, 14. Oktober 2015, 16:31 (vor 645 Tagen) @ Ino

Hallo Ino,
das Material ist pulvermetallurgisch, somit nahe am Hartmetall.
Startlöcher sollten mit Wolframkupfer oder Hartmetall Elektroden machbar sein.
Meines Wissens gibt es WoCu-Röhrchen aber erst ab 0,5 mm Durchmesser, HM-Röhrchen schon ab 0,3 mm
Ein Versuch lohnt sich :-)
Gruß von
okei

Extremer Abbrand bei S390 PM auf Agiedrill

Ino, Bern, Donnerstag, 15. Oktober 2015, 08:57 (vor 644 Tagen) @ okei

Vielen Dank für deine Antwort.

Wie im Anfangspost schon beschrieben, habe ich HM-Röhrchen bereits getestet und die schiessen gut, jedoch kann ich die Maschine dann nicht autonom arbeiten lasen und muss bei jedem Loch daneben stehen, was bei um die 900 Löchern nicht wirklich möglich ist.

WCu ist bei Agiedrill nicht vorgesehen und es gibt auch keine Technos dafür.

Gruss

Extremer Abbrand bei S390 PM auf Agiedrill

Ritte, Mittwoch, 11. November 2015, 22:52 (vor 617 Tagen) @ Ino

Hallo,

falls es noch interessiert, einfach mal nach " jakob lambertz winterbach " googeln.
Dort findest du die Telefonnummer und die Adresse.
Zur Not hätte ich noch die Emailadressen und Handynummern, die ich jetzt hier nicht einfach so veröffentlichen wollte.

Übrigens kann man dort auch günstiger Elektrodenführungen bestellen.

Ich denke das du um Hartmetallelektroden nicht herum kommen wirst, wenn es um Verschleiß und Zeitersparnis geht. Oder man schraubt den Strom herunter und erodiert dadurch zwar länger an einem Loch, aber auch verschleißärmer.

Eine Hartmetallelektrode mit 0,5mm Durchmesser kostet so ca. ab 15€, 0,3mm weiß ich jetzt nicht. Das wird dann natürlich nicht ganz billig werden bei 900 Löchern.

Ganz autonom wird es sowieso nicht funktionieren, oder wer wechselt die Elektroden?

Gruß Ritte

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum