Drahterosion

TONI @, Uznach, Samstag, 17. Januar 2009, 19:31 (vor 3651 Tagen)

Wann wird mit 4 schnitt gearbeitet ?

Seit 18 Monaten befasse ich mit Drahterosion und brauche immer wieder paar Infos über diese Materie,
um mein Know-how zu verbessern. Kann mir jemand helfen?
Danke und Gruss. TONI

Drahterosion

Mr.John @, Dienstag, 20. Januar 2009, 14:54 (vor 3649 Tagen) @ TONI

Wann wird mit 4 schnitt gearbeitet ?
Seit 18 Monaten befasse ich mit Drahterosion und brauche immer wieder paar Infos über diese Materie,
um mein Know-how zu verbessern. Kann mir jemand helfen?
Danke und Gruss. TONI


Mit 4 Schnitten arbeitet man, wenn die Oberflächengüte sehr fein sein soll.
Allerdings ist dies auch Maschinenabhängig, Materialabhängig und Werkstückhöhen-
abhängig.
Man kann nicht bei jeden Werkstoff sagen das man mit 4 Schnitten eine bessere
Oberfläche bekommt als mit 3 Schnitten.
Es gibt auch Maschinen mit Feinschlichtgeneratoren die arbeiten sogar mit 7 Schnitten- also 1 Hauptschnitt und 6 Nachschnitte.

Bei hohen Teilen arbeite ich auch mit 4 Schnitten allerdings mit 2 Hauptschnitten und 2 Nachschnitten.
Der Vorteil - Bei sehr hohen Teilen Z>500 kann es sein das ich einen Bauch erodiert habe nach dem 1.Schnitt und die darauffolgenden Nachschnitte würden sehr lange dauern.Also setze ich anstatt den 1 Nachschnitt lieber nochmals einen Hauptschnitt mit einen OFFSET - Wert etwas kleiner als der 1.Hauptschnitt.

Drahterosion

TONI @, Uznach, Donnerstag, 22. Januar 2009, 19:18 (vor 3646 Tagen) @ Mr.John

Wann wird mit 4 schnitt gearbeitet ?
Seit 18 Monaten befasse ich mit Drahterosion und brauche immer wieder paar Infos über diese Materie,
um mein Know-how zu verbessern. Kann mir jemand helfen?
Danke und Gruss. TONI


Mit 4 Schnitten arbeitet man, wenn die Oberflächengüte sehr fein sein soll.
Allerdings ist dies auch Maschinenabhängig, Materialabhängig und Werkstückhöhen-
abhängig.
Man kann nicht bei jeden Werkstoff sagen das man mit 4 Schnitten eine bessere
Oberfläche bekommt als mit 3 Schnitten.
Es gibt auch Maschinen mit Feinschlichtgeneratoren die arbeiten sogar mit 7 Schnitten- also 1 Hauptschnitt und 6 Nachschnitte.

Bei hohen Teilen arbeite ich auch mit 4 Schnitten allerdings mit 2 Hauptschnitten und 2 Nachschnitten.
Der Vorteil - Bei sehr hohen Teilen Z>500 kann es sein das ich einen Bauch erodiert habe nach dem 1.Schnitt und die darauffolgenden Nachschnitte würden sehr lange dauern.Also setze ich anstatt den 1 Nachschnitt lieber nochmals einen Hauptschnitt mit einen OFFSET - Wert etwas kleiner als der 1.Hauptschnitt.

Hallo Mr.Jon

Vielen Dank für deine prompte Antwort.

Ich wäre froh,wenn du mir erklären würdest, wie viele offset pro schnitt du einstellst und auch ob die spühlung ausgeschaltet wird.


GRUSS TONI

Drahterosion

Thomas ⌂ @, Württemberg, Freitag, 23. Januar 2009, 09:49 (vor 3646 Tagen) @ TONI

kannst Du denn keine "fertigen" Technologien verwenden? mit was für einer Maschine arbeitest Du denn?
gr Thomas

Drahterosion

TONI @, Uznach, Freitag, 23. Januar 2009, 20:07 (vor 3645 Tagen) @ Thomas

Hallo Thomas

die Maschine heisst Robofil 600 und ist ca. 20 Jahre alt.
Ich glaube eine weitere Erklärung ist überflüssig.

Die 2. Maschine ist robofil 330 mit Fanuc Steuerung. Sie hat
wählbaren Techno.

GRUSS TONI

Drahterosion

Thomas, Donnerstag, 29. Januar 2009, 10:06 (vor 3640 Tagen) @ TONI

Hallo Toni,
ich habe u.a. an einer 15Jahre alten Matra(Fanuc) W1 gearbeitet und hab aus vorhandenen Technologien "meine eigenen" gebastelt. Mit einer 20Jahre alten Maschine brauchst Du wohl nicht über mehr als 3 Schnitte nachdenken, da Du mit diesem Generator sicher keine besseren Oberflächen erzielen kannst. Opfere mal die Zeit und mach ein paar Probeschnitte, damit Du Anhaltswerte für eigene Technologien(incl. Offset) hast, der Rest ist Spielerei...
Gruß, Thomas
P.S.:Die Frage, ob Du vom Fach bist finde ich gut ;)

Drahterosion

TONI @, Uznach, Samstag, 31. Januar 2009, 09:34 (vor 3638 Tagen) @ Thomas

Hallo Toni,
ich habe u.a. an einer 15Jahre alten Matra(Fanuc) W1 gearbeitet und hab aus vorhandenen Technologien "meine eigenen" gebastelt. Mit einer 20Jahre alten Maschine brauchst Du wohl nicht über mehr als 3 Schnitte nachdenken, da Du mit diesem Generator sicher keine besseren Oberflächen erzielen kannst. Opfere mal die Zeit und mach ein paar Probeschnitte, damit Du Anhaltswerte für eigene Technologien(incl. Offset) hast, der Rest ist Spielerei...
Gruß, Thomas
P.S.:Die Frage, ob Du vom Fach bist finde ich gut ;)

Hallo Thomas
In der Zwischenzeit habe ich bereits Probeschnitte auf beide Maschine gemacht und siehe da, ich habe
Verbesserungen erzielen können. Vielen Dank für die hilfreichen Tipps.

Ein einziges Problem ist aber immer noch vorhanden . Die Teile sind ca. 0.005-0.01 mm konvex.

Ich vermute, dass dies mit Drahtspannung zu tun hat, oder nicht?
Gibt es eine Lösung ?

Gruss Toni

Drahterosion

Mr.John, Freitag, 23. Januar 2009, 16:02 (vor 3645 Tagen) @ TONI

Wann wird mit 4 schnitt gearbeitet ?
Seit 18 Monaten befasse ich mit Drahterosion und brauche immer wieder paar Infos über diese Materie,
um mein Know-how zu verbessern. Kann mir jemand helfen?
Danke und Gruss. TONI


Mit 4 Schnitten arbeitet man, wenn die Oberflächengüte sehr fein sein soll.
Allerdings ist dies auch Maschinenabhängig, Materialabhängig und Werkstückhöhen-
abhängig.
Man kann nicht bei jeden Werkstoff sagen das man mit 4 Schnitten eine bessere
Oberfläche bekommt als mit 3 Schnitten.
Es gibt auch Maschinen mit Feinschlichtgeneratoren die arbeiten sogar mit 7 Schnitten- also 1 Hauptschnitt und 6 Nachschnitte.

Bei hohen Teilen arbeite ich auch mit 4 Schnitten allerdings mit 2 Hauptschnitten und 2 Nachschnitten.
Der Vorteil - Bei sehr hohen Teilen Z>500 kann es sein das ich einen Bauch erodiert habe nach dem 1.Schnitt und die darauffolgenden Nachschnitte würden sehr lange dauern.Also setze ich anstatt den 1 Nachschnitt lieber nochmals einen Hauptschnitt mit einen OFFSET - Wert etwas kleiner als der 1.Hauptschnitt.


Hallo Mr.Jon

Vielen Dank für deine prompte Antwort.

Ich wäre froh,wenn du mir erklären würdest, wie viele offset pro schnitt du einstellst und auch ob die spühlung ausgeschaltet wird.

GRUSS TONI

Hallo Toni,

Du arbeitest mit einen Offset pro Schnitt.
Wenn Du z.B. ein Loch 10H7 geschnitten hast und merkst beim Messen auf der Maschine - mit Messstift-das das Loch noch zu klein ist veränderst Du im
Normalfall deinen letzten Offsetwert,vorausgesetzt dein Loch ist etwa D =9.98mm.
Wenn Dein Offset vorher 0.1308 war gibst Du jetzt 0.1208 ein - also 0.01mm pro Seite weniger.
Dies ist aber auch wieder Maschinen abhängig.Es kann auch sein wenn du das selbe Programm noch einmal durchlaufen lässt ohne etwas zu ändern ist a: das Loch schon zu groß,b:das Loch ist immer noch zu klein,c: dein Messstift passt ganz genau rein.Aber wie gesagt jede Maschine ist anders und man hat auch nicht immer optimale Spülbedingungen.
Der Spüldruck ist wichtig da so der Dreck, der beim erodieren ensteht, weggespült wird. Beim Nachschneiden ist allerdings der Spüldruck nicht mehr so gross wie beim Hauptschnitt.Da Du im 1.Schnitt das meiste Material wegnimmst ist also folglich auch der meiste Spüldruck notwendig.
Es ist aber auch immer wichtig das alle Werte die man eingibt miteinander harmonieren um beste Ergebnisse zu bekommen. Es nützt nicht viel wenn man einen hohen Spüldruck hat aber die Drahtspannung zu niedrig ist - da passiert es das der Draht durch den Druck hin und her flackert

Drahterosion

TONI @, Uznach, Freitag, 23. Januar 2009, 21:07 (vor 3645 Tagen) @ Mr.John

Wann wird mit 4 schnitt gearbeitet ?
Seit 18 Monaten befasse ich mit Drahterosion und brauche immer wieder paar Infos über diese Materie,
um mein Know-how zu verbessern. Kann mir jemand helfen?
Danke und Gruss. TONI


Mit 4 Schnitten arbeitet man, wenn die Oberflächengüte sehr fein sein soll.
Allerdings ist dies auch Maschinenabhängig, Materialabhängig und Werkstückhöhen-
abhängig.
Man kann nicht bei jeden Werkstoff sagen das man mit 4 Schnitten eine bessere
Oberfläche bekommt als mit 3 Schnitten.
Es gibt auch Maschinen mit Feinschlichtgeneratoren die arbeiten sogar mit 7 Schnitten- also 1 Hauptschnitt und 6 Nachschnitte.

Bei hohen Teilen arbeite ich auch mit 4 Schnitten allerdings mit 2 Hauptschnitten und 2 Nachschnitten.
Der Vorteil - Bei sehr hohen Teilen Z>500 kann es sein das ich einen Bauch erodiert habe nach dem 1.Schnitt und die darauffolgenden Nachschnitte würden sehr lange dauern.Also setze ich anstatt den 1 Nachschnitt lieber nochmals einen Hauptschnitt mit einen OFFSET - Wert etwas kleiner als der 1.Hauptschnitt.


Hallo Mr.Jon

Vielen Dank für deine prompte Antwort.

Ich wäre froh,wenn du mir erklären würdest, wie viele offset pro schnitt du einstellst und auch ob die spühlung ausgeschaltet wird.

GRUSS TONI


Hallo Toni,

Du arbeitest mit einen Offset pro Schnitt.
Wenn Du z.B. ein Loch 10H7 geschnitten hast und merkst beim Messen auf der Maschine - mit Messstift-das das Loch noch zu klein ist veränderst Du im
Normalfall deinen letzten Offsetwert,vorausgesetzt dein Loch ist etwa D =9.98mm.
Wenn Dein Offset vorher 0.1308 war gibst Du jetzt 0.1208 ein - also 0.01mm pro Seite weniger.
Dies ist aber auch wieder Maschinen abhängig.Es kann auch sein wenn du das selbe Programm noch einmal durchlaufen lässt ohne etwas zu ändern ist a: das Loch schon zu groß,b:das Loch ist immer noch zu klein,c: dein Messstift passt ganz genau rein.Aber wie gesagt jede Maschine ist anders und man hat auch nicht immer optimale Spülbedingungen.
Der Spüldruck ist wichtig da so der Dreck, der beim erodieren ensteht, weggespült wird. Beim Nachschneiden ist allerdings der Spüldruck nicht mehr so gross wie beim Hauptschnitt.Da Du im 1.Schnitt das meiste Material wegnimmst ist also folglich auch der meiste Spüldruck notwendig.
Es ist aber auch immer wichtig das alle Werte die man eingibt miteinander harmonieren um beste Ergebnisse zu bekommen. Es nützt nicht viel wenn man einen hohen Spüldruck hat aber die Drahtspannung zu niedrig ist - da passiert es das der Draht durch den Druck hin und her flacker

Danke Mr.john

so wie ich verstanden habe,sind Spüldruck und Drahtspannung wichtig für die Genauigkeit der Arbeit, wenn sie miteinander harmonieren.

Mr. Jon

Noch eine Erklärung wenn das nicht zu viel ist.

Wie kann ich das Problem (von BAUCH oder UMGEKEHRT an bearbeiteten teilen ) im griff haben ?

Gruss Toni

Drahterosion

Mr.John, Montag, 26. Januar 2009, 11:19 (vor 3643 Tagen) @ TONI

Es sind nicht nur Spüldruck und Drahtspannung dafür verantwortlich wie die Maschine arbeitet. Es gibt doch da noch viel mehr Faktoren zu beachten.
z.B. Leerlaufspannung,Impulsdauer Anliegestrom,Pausendauer des Anliegestromes-
Vorschub - Wasserleitwert und vieles andere.Was nicht zu verachten ist aber von sehr vielen Benutzern außer Acht gelassen wird ist die Umgebungstemperatur der Maschine. Wenn ich sehr große Temperaturschwankungen habe.
Bsp.Winter
Anwender geht in Mittagspause und weil es Ihm zu warm ist reist er die Fenster auf (Maschine steht gleich hinter dem Fenster).Anwender kommt nach der Mittagspause (halbe Stunde) wieder, macht Fenster zu - doch zu frisch gewesen und jetzt fährt er ein Werkstück an was er vor der Pause auf der Maschine ausgerichtet hat,- nullt es ab und drückt auf Start.
Maschine läuft ganze Nacht durch,-grosses Programm!
Anwender kommt früh in Firma,vermisst sein Teil und will es nochmals anfahren.
Was denkst du - hat er die gleichen Nullpunkte wie am Tag vorher?

Was auch noch wichtig ist wenn ich zum BSP. einen Mess-Stift neben der Maschine liegen habe Umgebungstemperatur 25 Grad Celsius und will das Werkstük vermessen.
Beachte: Der Mess-Stift sollte die gleiche Temperatur haben wie mein Werkstück.
Da mein Werkstück im Wasserbad liegt in der Regel bei 20Grad-sollte mein Messstift auch 20 Grad haben.

Toni,kommst Du aus der Branche?

Drahterosion

miwa, Samstag, 31. Januar 2009, 15:57 (vor 3637 Tagen) @ TONI

pro schnitt ein offset( ist der numerische betrag in mm zwischen progr. kontur und tatsächlich"gefahrener" kontur, fast immer ohne kommaanzeige. offset 135 z. b. bedeutet also, das die bahnkorrektur zur programmierten kontur 0.135 mm beträgt, ausgehend immer vom drahtmittelpunkt.
spühlung sowieso immer, auch wenn kein spalt mehr da ist(weil das ausfallteil schon entfernt wurde z. b. ). das werkstück könnte ja noch vom schleifen her magnetisch sein, so das die "späne" haften würdrn ohne spülung und bei einem weiteren nachschnitt stören könnten.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum