lochfrass

miwa, Samstag, 31. Januar 2009, 15:49 (vor 3698 Tagen)

ich möchte mal wissen, ob schon einer so eine erfahrung gemacht hat:
endziel ist eine polierte form. mat. 1.2343. gehärtet.
vorbearbeitung: vorfräsen, härten, fertigfräsen.
dann zum drahtschneiden. teil wurde vor de(drahterosion) mit antikor(flüssigwachs) eingesprüht, de bearbeitung selbst dauert ca. 3 std. dann teil trockengeblasen.
teil kommt zum polieren und es stellt sich raus, das "löcher" im material sind. löcher halt, die man nach dem polieren sieht. sollte das wirklich vom de kommen.
sammelt sich vielleicht unter der eingesprühten antikorschicht ein wasserfilm, der sich nicht trockenblasen lässt? und darauf hin zu korrosion führt. in meiner 25 jährigen "de-laufbahn" ist mir jedenfalls so was noch nicht passiert.
jedenfalls werde ich jetzt als blödmann hingestellt, weil ich nicht in der lage bin, eine teures teil zu schützen.
ist es möglich,das mir jemand mal ein foto schickt(oder reinstellt), wie so richtige "rostlöcher" eigentlich aussehen. ich weiss jedenfalls nicht mehr weiter. mir ist so was noch nicht vorgekommen. ich habe mal das tei teil unter dem mikroskop mir angeschaut. sieht wirklich arg aus, aber von rost keine spur, "nur" löcher halt.

lochfrass

henrie @, Holland, Donnerstag, 05. Februar 2009, 20:21 (vor 3693 Tagen) @ miwa

Hallo.
Man had ein stuck falsh materiaal verwendit,zo ets was passeert
oft by materiaal 2312.
Das had ich zelber ervaren.
Mfg.

lochfrass

fabian, Montag, 23. Februar 2009, 17:02 (vor 3675 Tagen) @ miwa

hallo. wenn du willst kannst du mir ein teil senden und ich kann es bei einem bekannten kostenlos untersuchen lassen. er hat ein REM im einsatz mit welchem er 20000 fach vergößerungen machen kann. er kann dann ein foto von den löchern machen und eine materialanalyse erstellen. wie gesagt alles kostenlos. schick mir deine mailadresse.

lochfrass

miwalter @, Montag, 23. Februar 2009, 17:11 (vor 3675 Tagen) @ fabian

hab im augenblick kein solches teil. sind alle verarbeitet.
danke für dein angebot. komme sicher drauf zurück.
gruss miwa

lochfrass

miwa, Mittwoch, 25. Februar 2009, 15:01 (vor 3673 Tagen) @ fabian

hallo fabian. habe doch noch ein stück abfallteil mit solchen löchern, die wie lochfrass aussehen. melde dich doch bitte mal per mail.
meine adresse ist walterclan@t-online.de
danke gruss miwa

lochfrass

Mecke, Mittwoch, 25. Februar 2009, 10:56 (vor 3674 Tagen) @ miwa

das problem hatte ich auch schon könnte an defekten kabeln liegen das durch die kriechströme der abbrand miterodiert

lochfrass

miwa, Mittwoch, 25. Februar 2009, 14:59 (vor 3673 Tagen) @ Mecke

super gedanke, auch als alter hase lernt man nicht aus. ich wede es mal durchchecken lassen. kann man das evtl. el. messen oder so was in der art?

lochfrass

miwa, Freitag, 27. Februar 2009, 11:09 (vor 3672 Tagen) @ miwa

@fabian
meine adresse:walterclan@t-online.de
schreib mir unbedingt, bitte!!!

lochfrass

eric, Montag, 02. März 2009, 22:17 (vor 3668 Tagen) @ miwa

Ich kenne eine Firma, die Lochfrass auf den Spannleisten hatte! Da lag es wahrscheinlich an dem Frischwasser aus ländlichem Gebiet mit hoher Nitratbelastung. Am Ende half nur destilliertes Wasser!

Lochfraß kann auch davon kommen, dass Du Reaktionen zwischen Cu vom Draht und Fe-Teilen hast, die beiden Elemente mögen sich nicht so sehr. In Kombination mit schwankendem Ionentauscherregenerat (in Wechselpatronen von einigen Anbietern), in dem was auch immer noch drin sein kann, mischst Du eine Brühe, die am Ende alles auffrisst. (sogar Dich selbst:-D )

Sei vorsichtig mit den ganzen Rostverhinderern. Wenn sie frei im Wasser sind, hast Du wieder Probleme mit dem Harz. Und das entscheidet ganz extrem die Oberfläche.

eric

lochfrass

miwa, Dienstag, 03. März 2009, 16:27 (vor 3667 Tagen) @ eric

hi, wie gesagt. ich habe das problem erst seit neuem. obwohl ich die sache seit 25 jahren betreibe. es macht echt kein spass mehr. es wird leitungswasser benutzt, der billigste draht, mischharzgenerate... selbst die filter sind das letzte!!!und am ende soll man aus sch... gold machen und wird noch als doof hingestellt, wenn einem die teile unter dem arsch wegrosten.
eric, vielen dank für deine mühe.
gruss miwa

lochfrass

miwa, Donnerstag, 19. März 2009, 14:32 (vor 3651 Tagen) @ eric

@eric
schreib mir bitte noch mal eine mail, wenn du die adresse noch hast
gruss miwa

lochfrass

AGIE-Support/ Martin Sillmann ⌂ @, Sasbach a.K./Deutschland, Montag, 04. Mai 2009, 15:43 (vor 3605 Tagen) @ miwa

Echter Lochfrass (auch an Aufspannteilen) hat fast immer folgende Ursache(n):

- Wasserleitwert zu hoch (eventuell Messeinrichtung der Maschine defekt)
>> prüfen und Vergleich mit ext. Messgerät
- Masse- oder Stromverbindungen schlecht (Massekabel, Elektrodenkabel)
- Schutzabdeckungen aus Kunststoff wurden nach Wartung nicht mehr montiert,
um Arbeit zu "sparen".
- starke Verschmutzung des Arbeitsraumes

lochfrass

Steve, Dienstag, 05. Mai 2009, 17:36 (vor 3604 Tagen) @ AGIE-Support/ Martin Sillmann

Hallo !

Rostprobleme können auch durch (Rest)Magnetismus auftreten !!! Erkennt man daran, dass die Rostbildung an den Aussenecken deutlich massiver als an anderen Stellen auftritt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum